Druckansicht
Startseite
Sitemap
Impressum
Zurück zur Startseite
blank
Sie befinden sich hier  STARTSEITE UNTERRICHT Geographie 5. Grundwissen Grundwissen 05

Grundwissen 05

Orientierung

  • Absolute Höhe : Höhe über dem Meeresspiegel (über Normal Null = ü. NN).
  • Äquator : Der mit 40.000 Kilometern längste Breitenkreis der Erde, der Nord- und Südhalbkugel trennt.
  • Erdteil (Kontinent): Große zusammenhängende Landmasse der Erde, die von Ozeanen und ihren Randmeeren umgeben ist.
  • Geographische Lage (geographische Breite, geographische Länge) : Die Lage eines Ortes im Gradnetz.
  • Globus (lateinisch: Kugel): Die wirklichkeitsgetreue verkleinerte Abbildung der Erde.
  • Gradnetz : Das aus Längen- und Breitenkreisen gebildete Netz, durch das sich die geographische Lage aller Orte genau bestimmen lässt.
  • Höhenlinie : Linie, die Punkte gleicher Höhenlage verbindet.
  • Karte : Verkleinerte, verebnete und vereinfachte Darstellung der Erde oder eines Teils der Erdoberfläche.
  • Kompass : Gerät zum Bestimmen der Himmelsrichtungen, das aus einem Gehäuse, der Magnetnadel, die nach Norden zeigt, und der drehbaren Windrose besteht.
  • Legende : Erklärung der Zeichen und Farben am Kartenrand.
  • Maßstab : Verhältnis der Streckenlänge auf der Karte zur wirklichen Streckenlänge in der Natur.
  • Physische Karte : Karte, die die Oberflächengestalt zeigt und über die Lage von Orten, den Verlauf von Gewässern und großen Verkehrswegen informiert.
  • Planet (Wandelstern): Einer der neun großen Himmelskörper (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Pluto), der sich in kreisähnlicher Ellipsenbahn um die Sonne bewegt und Licht von der Sonne empfängt.
  • Pole : Nördlichster und südlichster Punkt der Erde auf 90 °N und 90 °S an den Endpunkten der gedachten Erdachse.
  • Relative Höhe : Höhenunterschied zwischen zwei Höhenpunkten.
  • Signatur : Zeichen und Symbole, mit denen verschiedene Erscheinungen der Erde auf Karten dargestellt werden.
  • Thematische Karte : Karte, die ein Thema, wie zum Beispiel die Bodennutzung oder die Verteilung der Bevölkerung darstellt.
  • Topographische Karte : Karte, die die Oberflächenformen, Gewässer, Siedlungen, Verkehrswege und die Pflanzenbedeckungen eines kleinen Gebietes darstellt. Für die Angabe der Höhen werden Höhenlinien verwendet.


Von den Alpen bis zur Nordsee

  • Ablagerung : Absetzen von Verwitterungsmaterial.
  • Abtragung/Erosion : Verwittertes Gestein wird durch Wasser, Wind und Eis verlagert.
  • Eiszeitalter : Zeitalter der Erdneuzeit, das vor rund einer Million Jahren begonnen hat und gekennzeichnet ist durch den Wechsel von Kalt- und Warmzeiten
  • Erdaltertum : Erdzeitalter, das vor etwa 570 Millionen Jahren beginnt und vor etwa 225 Millionen Jahren endet.
  • Erdbeben : Erschütterungen der Erdkruste.
  • Erdmittelalter : Erdzeitalter, das vor etwa 225 Millionen Jahren beginnt und vor etwa 65 Millionen Jahren endet.
  • Erdneuzeit : Erdzeitalter, das vor etwa 65 Millionen Jahren beginnt.
  • Erdzeitalter : Entwicklungsabschnitte der Erde, gegliedert in Erdurzeit, Erdaltertum, Erdmittelalter und Erdneuzeit.
  • Fossil : Versteinerter Überrest eines vorzeitlichen Lebewesens.
  • Gestein : Material der Erdkruste, das aus einem Mineralgemenge besteht.
  • Gletscher : Große Eismassen, die durch Pressung und Umformung von Schnee zu Eis entstanden sind und sich abwärts bewegen.
  • Hochgebirge : Gebirge, das sich um mindestens 1500 Meter über die Umgebung erhebt und besonders steile Hänge, scharfe Grate und Bergketten aufweist.
  • Karst : Vielfalt von Landschaftsformen, die durch Lösung des Kalkes gebildet wurden. Dazu gehören: Trockentäler, Dolinen, Höhlen mit Tropfsteinen.
  • Kies : Vom Wasser transportierte und zugerundete, bis faustgroße Steine.
  • Lava : Glutflüssige, entgaste Gesteinsschmelze nach dem Austritt an die Erdoberfläche.
  • Löß : Vom Wind abgelagertes staubfeines Lockersediment, das in Mitteleuropa in den Kaltzeiten der Eiszeiten entstanden ist.
  • Magma : Glutflüssige, gashaltige Gesteinsschmelze in den tieferen Teilen der Erdkruste.
  • Mineral : Grundbaustoffe der Gesteine.
  • Mittelgebirge : Gebirge bis etwa 1500 Meter Höhe; mit gerundeten Bergformen, Hochflächen und Tälern.
  • Moräne : "Schutthaufen", der durch die Ablagerung von Gestein durch Gletscher entstand.
  • Relief : Oberflächenformen einer Landschaft. Sand : Feines, körniges Gesteinsmaterial.
  • Transport : Verfrachtung von Material.
  • Verwitterung : Zerstörung von Gestein durch Hitze, Frost und Wasser.
  • Vulkan : Oberflächenform, die durch Ablagerung von Lava und Asche entsteht.


Landwirtschaft im Wandel

  • Grundwasser : Wird durch versickerndes Oberflächenwasser (Niederschläge, Gewässer) gebildet und sammelt sich in unterschiedlicher Tiefe.
  • Grünland/Grünlandwirtschaft : Nutzung der Landwirtschaftsflächen als Wiesen oder Weiden, wo eine ackerbauliche Nutzung nicht sinnvoll ist.
  • Gunstgebiet : Ackerbaugebiet, in dem aufgrund der günstigen Naturbedingungen (Boden, Klima) auch anspruchsvolle Nutzpflanzen, wie Getreide, gut gedeihen.
  • Kulturlandschaft : Durch die menschliche - insbesondere landwirtschaftliche Nutzung veränderte und gestaltete Naturlandschaft.
  • Massentierhaltung : Sonderform der Spezialisierung, bei der eine hohe Anzahl von Tieren auf engem Raum gehalten wird.
  • Mechanisierung : Ersatz der menschlichen und tierischen Arbeitskraft durch Maschinen.
  • Milchwirtschaft : Zweig der Viehwirtschaft, bei dem man sich auf die Haltung von Rindern und die Produktion von Milch spezialisiert hat.
  • Nebenerwerbsbetrieb : Landwirtschaftlicher Betrieb, dessen Besitzer einer hauptberuflichen Tätigkeit außerhalb der Landwirtschaft nachgeht.
  • Sonderkultur : Anbau von landwirtschaftlichen Produkten, die besondere natürliche Voraussetzungen benötigten (Klima, Boden) und einen hohen Arbeits- und Kapitalaufwand erfordern. Ihre Preise liegen erheblich über denen anderer landwirtschaftlicher Produkte.
  • Spezialisierung : Beschränkung der Produktion in einem landwirtschaftlichen Betrieb auf wenige pflanzliche oder tierische Erzeugnisse.
  • Ungunstgebiet : Landwirtschaftsgebiet, in dem die ungünstigen Naturbedingungen nur den Anbau von anspruchslosen Nutzpflanzen, nicht aber den von Getreide zulassen.
  • Vollerwerbsbetrieb : Landwirtschaftlicher Betrieb, dessen Besitzer (mit Familie) allein von den Erträgen aus der Landwirtschaft lebt.


Städte und ihr Umland

  • Altstadt : Historischer Kern einer Stadt mit meist engen Straßen. Hier liegt das Einkaufs- und Geschäftsviertel, hier stehen die Baudenkmäler.
  • Ballungsraum : Gebiet mit einer hohen Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte, vielen Arbeitsplätzen und einem hohen Verkehrsaufkommen, häufig mehrere aneinander grenzende Großstädte.
  • City : Geschäfts- und Verwaltungszentrum einer Großstadt, in dem es mehr Beschäftigte als Bewohner gibt.
  • Dienstleistung : Wirtschaftliche Tätigkeit, bei der nicht Sachgüter produziert, sondern (persönliche) Leistungen (Arzt, Rechtsanwalt, Lehrer, Friseur, Autoreparatur) erbracht werden.
  • Einkaufs- und Geschäftsviertel : Ballung von Einzelhandels- und Dienstleistungsbetrieben im Zentrum einer Stadt. Häufig durchgehende Schaufensterfronten, Fußgängerzone und Knotenpunkt der öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Industrieviertel : Teil des Stadtgebietes, in dem fast ausschließlich Industrie-, Handwerks- und Speditionsbetriebe sowie Großmärkte liegen.
  • Pendler : Personen, die (täglich) die Gemeindegrenze überschreiten, da sie an einem anderen Ort als dem Wohnort arbeiten oder zur Schule gehen.
  • Stadtumland : Umland einer Stadt, das zugleich Einzugsbereich ist und als Ergänzungsraum (Wohnort der Arbeitskräfte, Naherholung für die Städter, Versorgung der Stadt mit Trinkwasser ...) dient.
  • Stadtviertel : Gliederung der Stadt nach der jeweils vorherrschenden Nutzung.
  • Verdichtungsraum : Gebiet, in dem mehr als 1.250 Einwohner auf einem Quadratkilometer leben und Arbeitsplätze, Betriebe, Verkehrsanlagen, Einrichtun­gen des öffentlichen Lebens auf engem Raum konzentriert sind.
  • Wohnviertel : Stadtteile mit vorherrschender Wohnnutzung, wobei häufig nach der Bebauung unterschieden wird (Hochhausviertel, Villenviertel usw.).


Luitpold-Gymnasium Wasserburg am Inn