Exkursion des P-Seminars an die TH Rosenheim

Nachdem die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Informatik in den vergangenen Monaten eifrig und erfolgreich mit den Raspberry Pis an den Projekten für das Innkaufhaus Wasserburg gearbeitet haben, folgte am 10. November 2022 zum Abschluss der Studien- und Berufsorientierung ein Besuch in den Laboren für Montageautomatisierung und Robotik der TH Rosenheim. 

Sehr freundlich wurden wir an der Hochschule von Herrn Prof. Dr.-Ing. Christian Meierlohr und Herrn Dipl.-Ing. Andreas König empfangen. Nach einer kurzen, anschaulichen Einführung durch Herrn Dr. Meierlohr in die verschiedenen Einsatzbereiche von Industrierobotern, folgte die Aufteilung der Gruppe auf die Labore der TH. Unter Anleitung arbeiteten die Schülerinnen und Schüler konzentriert und mit viel Freude in Gruppen an verschiedenen Stationen mit Robotern auf dem neusten Stand der Entwicklung.

An der Station zur 3D-Simulation wurden die unzähligen Fähigkeiten von Industrierobotern in Computersimulationen erprobt. Zusätzlich zu den Anleitungen für Studierende und Tipps von Herrn Dr. Meierlohr und Herrn König blieb genügend Freiraum, um eigene Szenarien zu entwerfen. Passend zu ihrer Altersstufe ließen z.B. einige „Simulanten“ virtuelle Bierkisten von dem Roboter nach und nach befüllen.

An einer anderen Station durften die Schülerinnen und Schüler in akribischer Arbeit einem Robotor mit Vakuumgreifer schrittweise das Ansaugen von bestimmten Bauteilen anlernen, sodass der Roboter im Anschluss mittels KI die Bauteile eigenständig finden konnte. Zunächst etwas zurückhaltend aufgrund des großen Respekts vor der teuren Technik, war mit Freude zunehmend der in Teamarbeit selbstbewusste und stets sorgfältige Umgang mit dem Roboter zu beobachten.

An der letzten Station bestand die Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler darin, den Greifroboter so zu programmieren, dass ein Bauklotz über das mit Sensoren ausgestattete Fließband von einem Start- zu einem Zielpunkt transportiert wird. Nachdem die Aufgabe schnell gemeistert war, blieb auch hier noch Zeit für eigens erdachte Modifikationen des Ablaufs.

Insgesamt war es ein durchweg gelungener Nachmittag mit viel Eigentätigkeit in den praktischen Übungen, sodass wir die beeindruckenden Möglichkeiten der Automatisierung aus erster Hand erfahren durften. 

An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an Herrn Prof. Dr.-Ing. Christian Meierlohr und Herrn Dipl.-Ing. Andreas König für diese wertvollen Erfahrungen und die angenehm freundliche, fachkundige und hilfsbereite Betreuung. Wir freuen uns auch in Zukunft auf eine Kooperation!

Nachdem wir die Verwirrung um den Schienenersatzverkehr bewältigt hatten, ließen wir den Abend noch bei einem gemütlichen Essen im El Paso Wasserburg ausklingen.

Patrick Giese