Leistungsnachweise

Formen von Leistungsnachweisen

Nach der Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO) werden Leistungsnachweise in große Leistungsnachweise (Schulaufgaben) und kleine Leistungsnachweise differenziert (§21). Die kleinen Leistungsnachweise sind entweder mündlich (z.B. Rechenschaftsablagen, Unterrichtsbeiträge und Referate) oder schriftlich (z.B. Kurzarbeiten, Stegreifaufgaben, fachliche Leistungstests und Praktikumsberichte) (§23).

Die Lehrerkonferenz hat hierzu grundsätzlich festgelegt, dass in allen Fächern mindestens zwei kleine Leistungsnachweise pro Halbjahr gefordert werden. In Fächern ohne Schulaufgaben soll davon einer schriftlich und einer mündlich sein. Davon ausgenommen sind die Fächer Kunst, Musik und Sport. Die Mindestzahl der kleinen Leistungsnachweise pro Halbjahr kann je nach Beschluss der einzelnen Fachschaften auch in angemessenem Umfang erhöht sein. Die GSO legt darüber hinaus fest, dass sich Stegreifaufgaben höchstens auf zwei unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden beziehen.

Kurzarbeiten können in allen Jahrgangsstufen und allen Fächern geschrieben werden. Sie beziehen sich auf den Stoff der letzten 10 Unterrichtsstunden und müssen eine Woche vorher angekündigt werden. An Schulaufgabentagen werden gemäß Lehrerkonferenz keine Stegreifaufgaben geschrieben.

Anzahl der Schulaufgaben in den einzelnen Jahrgangsstufen

Um die Schulaufgabentermine bestmöglich zu koordinieren, tragen die Fachlehrer ihre Vorschläge zu Schuljahresbeginn bzw. nach der Vergabe der Zwischenzeugnisse zunächst in den Schulaufgabenplan ein. Die Stufenbetreuer nehmen daraufhin in Rücksprache mit den Fachlehrern eine Abstimmung der Terminevor, so dass die Schulaufgaben möglichst gleichmäßig über das Schuljahr verteilt werden. Prüfungsintensive Zeiträume sind auf Grund der großen Schulaufgabenanzahl nicht zu vermeiden, die verantwortlichen Lehrkräfte bemühen sich aber um eine optimale zeitliche Terminierung.

Fach5678910
Deutsch444443
Englisch(1. FS)444333
Latein(2. FS)44433
Französisch(2. FS)44433
Französisch(3. FS)444
Italienisch(3. FS)444
Mathematik444343
Physik222
Chemie(NTG)222

Im Fach Deutsch wird in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 eine Schulaufgabe durch einen bzw. zwei jahrgangsübergreifende Tests ersetzt, die an die Stelle der herkömmlichen Aufsatz-Schulaufgaben treten und auch Bereiche wie Sprachbetrachtung, Grammatik und Rechtschreibung in die Aufgabenstellung einbeziehen. Dabei handelt es sich in den Jahrgangsstufen 5 und 7 um einen schulinternen einheitlichen Jahrgangsstufentest, in den Jahrgangsstufen 6 und 8 um den zentral gestellten Jahrgangsstufentest und einen schulinternen Test. Mit dieser nach §22 Abs.2 der GSO getroffenen Entscheidung der Lehrerkonferenz soll den neuartigen Prüfungsverfahren und Bildungsschwerpunkten im Fach Deutsch, wie sie seit mehreren Jahren bereits in den zentralen Jahrgangsstufentests entwickelt und favorisiert wurden, Rechnung getragen werden.

In den modernen Fremdsprachen wird nach §22 GSO in mindestens einer geeigneten Jahrgangsstufe eine Schulaufgabe oder ein Teil einer Schulaufgabe in Form einer mündlichen Prüfung abgehalten. Nach eingehenden Beratungen haben die Fachschaften Französisch, Englisch und Italienisch beschlossen, dass diese Schulaufgabe in Form einer mündlichen Prüfung in Französisch in der 8. Jahrgangsstufe (2. Fremdsprache) bzw. 10. Jahrgangsstufe (3. Fremdsprache) abgehalten wird. Im Fach Englisch wird sie in der 9. Jahrgangsstufe angesetzt und im Fach Italienisch (immer 3. Fremdsprache) ebenfalls in der 10. Jahrgangsstufe. Genauere Informationen zur Gestaltung und zum organisatorischen Ablauf der mündlichen Prüfungen erhalten die betroffenen Klassen zu gegebener Zeit.